Umsonst und Draußen in Würzburg

Nach einer (für uns) langen Nacht in Stadtsteinach bei Kulmbach sind wir bereits um 6.30 Uhr wieder wach, nutzen noch die Duschgelegenheit und gönnen uns ein frisches Croissant vom Bäcker. Wir erreichen Würzburg und sind etwas aufgeregt. Der Hauptgrund, warum wir noch durch Deutschland fahren, statt ferne Länder zu erkunden, ist der Tag der offenen Tür in der Uni Klinik. Dort arbeitet Eva, meine Schwiegermama und Stefan’s Mama, schon seit 40 Jahren und wir wollen sie überraschen. Da Zuhause niemand mehr anzutreffen ist, als wir versuchen, uns als die Post auszugeben, fahren wir in die Uni Klinik und laufen Eva direkt in die Arme. Die Überraschung ist gelungen.

Umsonst und Draußen in Würzburg

Wir verbringen drei tolle Tage in Würzburg, in denen wir uns voll und ganz verwöhnen lassen. Das Timing könnte nicht besser sein, denn auf den Talavera Mainwiesen findet das Umsonst und Draußen Festival statt. Obwohl das Wetter am Samstag nicht so ganz mitspielt, lassen wir uns nicht beirren, tanzen im Regen zu Neo Soul von Lui Hill aus Berlin, rocken zu Elektro Sounds der Band Echoes of Felidae und ich sehe endlich Andreas Kümmert live. Schon vor seinem Gewinn bei The Voice of Germany war Andreas in Würzburg für seine unverkennbare Stimme bekannt und ist gewissermaßen eine Institution. Leider muss er sich nach Rilan & The Bombardiers, einem Viergespann aus Haarlem in den Niederlanden, die mit einem vielschichtigen Mix aus Pop, R&B, Funk, Soul und Rock-Elementen einheizen, nur mit seiner Gitarre und einem weiteren Gitarristen behaupten. Wir finden, Andy hätte einen besseren Zeitpunkt für seinen Auftritt verdient und machen uns nach einem gelungenen Tag auf den Heimweg.

andreas-kuemmert-wuerzburg.jpg

Der Anfang einer langen Reise

Am Sonntag stärken wir uns mit einem leckeren Frühstück im Café Lenz in der Innenstadt, spazieren durch den wunderschön bepflanzten Hofgarten und besuchen Stefan’s Oma Lotte. Sie konnte leider nicht zu unserer Hochzeit kommen und freut sich umso mehr, dass wir ihr einige Bilder mitgebracht haben und sie so wenigstens ein kleines bisschen teilhaben kann. Immer wieder betont sie, dass diese Erinnerungen für die Ewigkeit sind. Während wir am Anfang einer langen Reise stehen, spüren wir, dass sie das Gefühl hat am Ende angekommen zu sein. Diese Tatsache lässt uns umso dankbarer zurück. Dankbar für das Leben und die Zeit, die wir noch haben und dankbar, dass wir jungen Leute unsere Erlebnisse und Erinnerungen noch mit der Generation unserer Großeltern teilen können. Sie sind der zweite Grund, warum wir noch nicht von fernen Ländern berichten. 

Desto älter wir werden und desto enger die Familien zusammen wachsen, desto mehr wird uns klar, dass es dieser Zusammenhalt ist, der einen Großteil unseres Glücks ausmacht. Das Wissen um den Rückhalt, die Unterstützung und die Liebe dieser Menschen, die durch Blut oder Herz zu Herz mit uns verbunden sind. Wir sind uns bewusst, dass wir uns sehr glücklich schätzen können. 

festung-marienberg-main-wuerzburg.jpg

Schlemmen auf Italienisch

Abends spazieren den Stadtpark, der aussieht wie eine Bischofsmütze und die kleinen Gassen und Straßen der Altstadt und saugen die sommerliche Atmosphäre auf. Die Leute sitzen draußen, genießen ihren Wein oder kühlen sich mit einem Eis ab. Wir fühlen uns wie im Urlaub und alle anderen bestimmt auch. Wir finden, die Kunst des Lebens ist es, jedem Tag ein bisschen Urlaubsfeeling einzuhauchen. Wir essen in der Osteria Trio, einem kleinen Italiener auf der anderen Mainseite, der über die Mainbrücke gut zu erreichen ist. Das Restaurant ist gemütlich und stylisch. Massive Holzbänken und Holztische säumen die Wände und große Fenster sorgen für einen leichten Luftzug, der die Temperatur des Pizzaofens wieder ausgleicht. Grüne Retrofließen hinter der Bar aus rostigem Eisen geben der Osteria einen besonderen Charakter. Die handgeschriebene Karte ist charmant und überschaubar, ganz nach unserem Geschmack und wir werden schnell fündig. Ich sehe bereits draußen Burrata mit Paprika und Anchovis auf der Tageskarte und die Entscheidung könnte mir nicht leichter fallen. Stefan wählt gefüllte Gnocci mit Pfifferlingen, Eva die Pizza Classica. Wir teilen uns außerdem einen gemischten Vorspeisenteller. Das Essen schmeckt wirklich super. Einziger Kritikpunkt: Als wir Leitungswasser bestellen wollen, sagt die Bedienung uns, dass wir Flaschenwasser bestellen müssen. 

Auf dieses Thema sind wir grundsätzlich nicht gut zu sprechen, denn obwohl uns bewusst ist, dass viele Restaurants besonders mit den Getränken und vor allem mit dem Wasser ihr Geld machen, sollte es vor allem an heißen Sommertagen außer Frage stehen, dass man Leitungswasser angeboten bekommt. Vielleicht sind wir Berlin verwöhnt, denn dort gibt es mittlerweile in fast jedem Restaurant Karaffen mit Leitungswasser, häufig sogar mit Minze, Zitrone und anderen Kombinationen. Der Wein kostet in der Osteria Trio 31 Euro pro Flasche, die Pizzen und die anderen Gerichte liegen ebenfalls leicht über dem Durchschnitt und der Laden ist gut besucht. Knausrigkeit steht dem hübschen Italiener überhaupt nicht gut. Wenn du uns eines Besseren belehren möchtest, was kostenloses Leitungswasser angeht, schreib uns doch gerne einen Kommentar.

Ein Klassiker: Brückenschoppen

Nach dem Essen beenden wir den Tag mit einem Brückenschoppen. Ein Klassiker in Würzburg. Auf der Mainbrücke gibt es Restaurants mit Ausschank, bei denen man sich seinen Wein kauft, um ihn dann mit Ausblick auf den Fluss und die Festung Marienberg zu trinken und dabei die vorbei ziehenden Leute zu beobachten. 

Den Montag nutzen wir, um an der Website und anderen Projekten zu arbeiten. Wir treffen einen langjährigen Freund von Stefan, für dessen neues Unternehmen wir in den nächsten Wochen eine Website bauen werden. Eines der Standbeine, mit denen wir uns unseren Lebensunterhalt verdienen. 

Heute geht es weiter Richtung Stuttgart, wo Stefan einen Termin für SPRT wahrnimmt, das Social Sport Community-Startup, für das er nun seit über einem Jahr arbeitet. Danach werden wir meine Großeltern an der Bergstraße besuchen, meinen Bruder in Heidelberg und am Sonntag sind wir gewissermaßen von meinem Cousin für Yoga und ein Konzert gebucht. Wir freuen uns schon sehr all unsere Lieben zu sehen, um dann mit all den gemeinsamen Erinnerungen im Gepäck gen Norden zu fahren. 




Josefine ♥

+ Unsere Tipps

Umsonst und Draußen Festival

Kostenloses Festival auf den Talavera Mainwiesen mit einem abwechslungsreichen Line Up.

Café & Bar Lenz

Spiegelstraße 21

97070 Würzburg

Schönes kleines Café in der Würzburger Innenstadt, das sich abends zur Bar verwandelt.

Osteria Trio

Spitalgasse 1

97082 Würzburg

Schnuckeliger Italiener mit leckerem Essen in toller Lage. Unbedingt als Absacker einen Brückenschoppen auf der Mainbrücke genießen.

SPRT

Social Sport Community Startup, das Sportinteressierte auf einer Plattform zusammenbringt. Von Sportenthusiasten für Sportenthusiasten. Besonders schön, wenn man neu in einer Stadt ist und nach Anschluss sucht.




Fotos © Stefan Weichand