Vilnius: Litauens hippe Hauptstadt

wahwan-litauen-083.jpg

Vilnius, der G-Punkt Europas

‘Vilnius, der G-Punkt Europas: Keiner weiß, wo er liegt, aber wenn man ihn findet, ist es großartig’ - dieser Spruch, der von zwei Studenten entwickelt wurde, hat es auf eine Touristen Anzeige geschafft und damit weltweit für Aufsehen gesorgt. Und tatsächlich bringt er es im wahrsten Sinne des Wortes auf den Punkt: Die wenigsten wissen über die litauische Hauptstadt im Norden Europas Bescheid, wie sollten sie da wissen, was sie verpassen. 


Top 5 der europäischen Hauptstädte

Wir hinken mit unseren Reiseberichten ein wenig hinterher, weil wir uns eine kleine Auszeit gegönnt haben. Das Vanlife ist aufregend und herausfordernd zugleich und bereits in anderen Beiträgen haben wir darüber geschrieben, warum gerade dieser kleine Raum zu einem Katalysator für persönliches Wachstum wird. Trotzdem wollen wir euch unsere Tipps zu einem Kurztrip nach Vilnius mit dem Van nicht vorenthalten, denn Vilnius hat uns auf ganzer Linie überzeugt. Wir würden sogar soweit gehen und die charmante und lebendige litauische Hauptstadt in die Top 5 unserer europäischen Hauptstädte aufnehmen. 


Eine Stadt mit Geschichte

wahwan-litauen-094.jpg

1323 von einem Herzog gegründet, der Jüdische und Deutsche Geschäftsleute anzog, wurde die Stadt schnell ein Ort für Menschen, die vor religiöser Verfolgung flohen. Noch heute spiegelt sich dies in den unterschiedlichen Vierteln der verschiedenen Religionen wieder. Ab 1569 war die litauische Hauptstadt über zwei Jahrzehnte Co-Hauptstadt des damaligen größten europäischen Reichs, des polnisch-litauischen Staatenbundes. Später hielt die historische Stadt der russischen und der sowjetischen Besetzung stand und erst 1991 wurde sie als unabhängig erklärt.


Gesamtpaket

Vilnius hat alles, was zumindest wir uns von einer Stadt wünschen. Eine wunderschöne Altstadt mit historischen Bauten, die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, kleine, aber feine Restaurants, Geschäfte, die zum Stöbern einladen und das unabhängige Künstlerviertel Užupis. Mit nur knapp 600 000 Einwohnern ist die Stadt überschaubar und lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Wer Lust auf ein bisschen Action hat, kann sich über die City Bee App ganz leicht einen der vielen elektrischen City Roller leihen. 


Kostenlos parken in Vilnius

Wir haben eine Nacht in Vilnius verbracht und auf einem kleinen kostenlosen Parkplatz in der Nähe der Festung gestanden, den wir unten verlinken. Zu Fuß konnten wir die Stadt von dort in 20 Minuten erreichen und der Spaziergang hat uns durch einen schönen Park geführt. Auch mit den elektrischen Oberleitungsbussen, die noch aus der Zeit der sowjetischen Besetzung stammen, kann man sich gut fortbewegen, eine Fahrt kostet 1 Euro. 

wahwan-litauen-072.jpg

unsere 5 Highlights

Eineinhalb Tage haben wir in der vielfältigen Hauptstadt verbracht und dabei lange nicht alles gesehen. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall und wir haben unser 5 Highlights für dich aufgeschrieben.


1. Republik Užupis

Am 1. April 1997 hat die Republik Užupis sich als separate Republik mit allem drum und dran erklärt, Präsident, Minister, Konstitution. Das Datum ist dabei wohl ein kleines Augenzwinkern und jedes Jahr wird der Tag ausgiebig gefeiert. In dem Viertel, dessen Name “über den Fluss” bedeutet, weil es durch einen kleinen Fluss von der Altstadt getrennt ist, haben sich Künstler nieder gelassen. Neben Galerien, hippen Cafés und einem Wochenmarkt findet man hier auch das Sweet Root, ein Zero Waste Restaurant und andere kulinarische Highlights. In Litauen, wie auch in den anderen baltischen Ländern gibt es viele Kekse und Süßigkeiten offen zu kaufen, ein bisschen à la Original Unverpackt, aber in altmodisch. Die Bäckerei Birzu Duona Kepykla hat uns mit ihrem Duft gelockt und wir sind mit Tüten voller Kekse und knusprigen Knoblauchbrotkräckern wieder raus gekommen. 

2. Die Altstadt: UNESCO Weltkulturerbe

wahwan-litauen-079.jpg

Die Altstadt zieht Touristen an und das spürt man direkt, trotzdem findet man hier idyllische Spots, abseits des Trubels. Wir können es den vielen Menschen nicht verdenken, die es hierher verschlägt, denn die schönen Gebäude und engen Gassen laden zum Bummeln ein. Von litauischen Delikatessen bis hinzu Pizza und Pub Food ist hier für jeden etwas dabei und wir sind überrascht über den modernen Touch. Craft Beer wird hier großgeschrieben und fast jede Bar braut ihr eigenes Bier. Wir geraten zufällig in eine kleine Straße am Rande der Altstadt und genießen unser erstes Bier in der Bromas Baras auf rustikalen Holzhöckern auf dem schmalen Bordstein. Später essen wir im La Storia gegenüber die traditionelle kalte Rote Beete Suppe Saltibarsciai, die mit Joghurt gemacht wird und uns ein genussvolles Seufzen entlockt. Zu spät beobachten wir, dass die Einheimischen hier in einem der vielen Lokale Platz nehmen, um die Abendsonne zu genießen, und sich dann ihr Essen auch aus anderen Restaurants bestellen. Immer wieder eilen Kellner mit dampfenden Tellern und suchenden Blicken an uns vorbei. Preis-Leistung ist absolut in Ordnung, für eine Vorspeise, zwei Hauptgerichte, einen Nachtisch und zwei Gläser Wein zahlen wir knapp 50 Euro. 

Auch die Kirchen sollen innen toll sein, wir konnten sie leider nur von außen bewundern, da wir zu spät dran waren, doch auch das hat sich gelohnt.

3. Apoteka bar

Nach einem Besuch auf dem Blumenmarkt, der 24/7 offen hat, uns aber nicht wirklich begeistern kann, gehen wir auf einen Absacker in die Cocktailbar Apoteka. Bei unserem Spaziergang entdecken wir immer wieder schöne Hauseingänge und gemütliche Bars, in denen die Locals sich wohl zum After Work Drink treffen. Die Stadt hat etwas von Berlin und ist dabei vielleicht sogar noch ein wenig unaufgeregter und authentischer. In der Apoteka Bar werden wir sofort persönlich in Empfang genommen und bekommen Wasser aus kleinen Emaille Tassen. Der Raum ist klein und sehr gemütlich eingerichtet, alle Tische sind belegt und wir können uns vorstellen, dass es am Wochenende voll wird. Wir kommen gerade aus dem Wald und merken, dass uns ein Stadttag sehr fordert. Umso dankbarer sind wir über die entspannte Atmosphäre und die Empfehlungen des Bartenders. Beide Cocktails sind hervorragend und ein Besuch lohnt sich. 

wahwan-litauen-hales-turgus.jpg

4. Markthalle ‘Halės Turgus’

Genussmenschen, die wir sind, können wir uns die Markthalle natürlich nicht entgehen lassen und wir sind begeistert. Die Produkte sind frisch und regional. Die Auswahl reicht von den geliebten Fleisch- und Wurstwaren der Litauer, über Honig, Käse und Gemüse, bis hinzu Trockenobst, Nüssen und den beliebten eingelegten Gurken. Wir besuchen den Markt vormittags unter der Woche und können ganz in Ruhe alles aufsaugen und uns entscheiden. Die Pfifferlinge, die 100 Prozent direkt vom Pflücken in den Verkauf gegangen sind, kosten 3.50 Euro für 500 g. Auch hier fällt uns wieder auf, dass die Litauer es unverpackt mögen. Wir kaufen frisches Leinöl und lassen uns Fenchel-Anis-Kümmel-Tee mischen. Die meisten Verkäufer*innen sind etwas älter und sprechen kein Englisch. Wir verständigen uns mit Händen und Füßen, was zu herzhaften Lachern auf beiden Seiten führt.



wahwan-litauen-boulangerie-vilnius.jpg

5. Boulangerie Vilnius

Wer in der Markthalle noch nicht fündig geworden ist oder, so wie wir, Zeit überbrücken möchte und einfach nur Bock hat, auf ein richtig gutes Croissant, ist hier genau richtig. Wir haben schon viele Croissants an allen möglichen Orten getestet und diese selbst gebackenen Köstlichkeiten rangieren ganz oben auf der imaginären Liste. Für alle Vanlifer befindet sich in der Nähe ein kleiner Laundromat mit einem Parkplatz direkt davor. 

Unser Fazit

Eineinhalb Tage reichen für einen Besuch der litauischen Hauptstadt, die so viele Überraschungen bereit hält, kaum aus. Aber auch mit wenig Zeit lohnt es sich in jedem Fall und bietet eine schöne Abwechslung zur wilden Natur des Ostens. So gerne wir uns im Wald und an Seen aufhalten, ist es auch immer wieder schön, sich in einer lebhaften Stadt wie Vilnius etwas Abwechslung und Inspiration zu holen. 

Josefine & Stefan ♥



+ Unsere Tipps

Kostenloser Parkplatz

Koordinaten

54.96889

25.2978*

Kleiner Parkplatz mit sauberem Dixi Klo, oberhalb eines kostenpflichtigen Parkplatzes. Bushaltestelle und Leihfahrräder in der Nähe.

Elektrische City Roller

City Bee App



Republik Užupis

Užupio konstitucija

Paupio g.

Vilnius 01201

Künsterviertel mit schönen Galerien und Cafés.

Bäckerei Birzu Duona Kepykla

Užupio g. 38 Vilnius 01203

Kleine Bäckerei mit riesiger Keksauswahl und frischen Säften.

Bromas Baras

Savičiaus g. 10 Vilnius 01127

Hier gibt es hausgemachtes Craft Beer und das Pub Food hätten wir zu gerne probiert.

La Storia

Savičiaus g. 6 Vilnius 01127

Hier haben wir schön draußen gesessen, die Weinauswahl war gut und das Essen lecker. Die kalte Rote Beete Suppe, die hier traditionell im Sommer gereicht wird, können wir sehr empfehlen.

Apoteca Bar

Visų Šventųjų g. 5 Vilnius 01306

Tolle Cocktailbar mit Bartendern, die etwas von ihrem Handwerk verstehen. Entspanntes Ambiente, auch ohne uns herauszuputzen, haben wir uns hier wohlgefühlt.

Markthalle 'Halės Turgus'

Pylimo g. 58 Vilnius 01136

Tolle, frische und regionale Auswahl an frischem Gemüse und anderen Produkten.

Boulangerie Vilnius

Gėlių g. 3 Vilnius 01137

Fantastische Croissants!

Laundromat

Savitarnos skalbykla LONDRIS (LIGONINĖS g.)

Ligoninės g. 9 Vilnius 01134

Alles ist sauber geworden! Im frisch gewaschenen Bett schläft es sich halt doch am besten.

Fotos © Stefan Weichand